Schlafzimmermöbel

Schlafzimmer sind heute nicht mehr allein zum Schlafen da. Ergänzt durch Container, Paravents, Arbeitstische oder Sessel erweitern sie die Funktion des Ruheraums.

Zwar bleibt das Bett weiterhin der Mittelpunkt des Schlafzimmers, aber auch das Ruhemöbel wandelt sich zum universalen Ort des Lesens, Plauderns, Musikhörens und Fernsehens. Birgit Gebhardt vom Trendbüro in Hamburg beobachtet eine Veränderung der klassischen Zimmertypologien:

«Die Grenzen lösen sich auf. Beim Schlafzimmer geht es immer weniger um den persönlichen Rückzug.» Maßnahmen, die das persönliche Wohlbehagen, die Kommunikation und das Miteinander fördern, sind im Schlafzimmer heute genauso willkommen wie in der Küche.

Die ganze Art der Möblierung ist vielseitiger geworden – vorbei ist die Zeit der einheitlichen Schlafzimmer-Programme. «Die zeitgenössische Schlafzimmereinrichtung besteht längst nicht mehr aus einer Serie von Möbeln wie zu Großmutters Zeiten», sagt Ursula Geismann vom Verband der deutschen Möbelindustrie in Bad Honnef. «Die einzelnen Möbelstücke sind Module und nicht mehr Modelle einer Reihe.»

Das passt zu der Lebensweise vieler alleinstehender Akademiker, findet Birgit Gebhardt. «Sie verdienen zwar mit Mitte Dreißig häufig schon sehr gut, wohnen aber häufig noch wie Studenten mehr oder weniger provisorisch.» Ein Zustand, der als Zwischenlösung gedacht war, dann aber noch jahrelang anhält. Letztlich wird die improvisierte Einrichtung dann aber doch Stück für Stück durch originelle Einzelteile in guter Qualität ersetzt.

Eine gewisse Abkehr vom streng gestalteten Minimalismus hin zum kuscheligen Heim erkennt Sabine Walter-Böhm, Pressesprecherin des Möbelherstellers Ligne Roset aus Gundelfingen. «Gerade aus dem Schlafzimmer möchten viele einen Kokon mit runden beruhigenden Formen und weichen komfortablen Materialien bilden.»

Das neue Bett «Snowdonia» von Ligne Roset beispielsweise verbindet deshalb «durchdachte technische Lösungen im Dienst einer organischen Formgebung mit sinnlichem Charakter». Auch andere Möbel aus der Produktfamilie wie Kommode, Nachttisch oder Konsole fallen durch weiche Rundungen auf.

Diese Entwicklung zum wohnlich gestalteten Schlafzimmer sieht auch Heidi Bucher-Stöckli, Pressesprecherin des Möbelherstellers Team by Wellis in Willisau in der Schweiz. «Wegen der vielseitigen Nutzung des Schlafraums sind auch die Ansprüche an die Einrichtung gestiegen.»

In einem anderen Zusammenhang werden runde Formen bei dem neuen Drehbett «BoRa» von Team by Wellis eingesetzt. Mitten im Zimmer platziert, kann man seine Blickrichtung nach Tageszeit und Laune variieren. «Das Bett schwebt elegant auf einem soliden Mittelfuß», erklärt Bucher-Stöckli. Der schwarz lackierte Drehteller unterstützt die Stabilität und signalisiert die Drehfunktion. Passend zum Bett gibt es Ablagen mit integrierter Beleuchtung in unterschiedlichen Breiten, die Stauraum und Nachttisch ersetzen sollen.

Das Bett «Riva» der Firma More Möbel aus Hamburg besitzt eine fast bis zum Boden geschlossene Wange, die dem Möbel in etwa die schwebende Anmutung eines Bootes verleiht. Auf beiden Seiten können Nachttische ergänzt werden, wahlweise offen oder mit Schublade. «Riva» lässt sich mit allen Einzelmöbeln der Kollektion zu individuellen Lösungen kombinieren.

Einfach, aber effektiv ist die Idee des Ausziehbetts «SN 2» aus der Kollektion Sele 2 des Züricher Möbelherstellers Selenorm. «“SN 2″ ist durch verzahnte Lattenroste aus Birkensperrholz in der Breite von 90 bis 180 Zentimeter stufenlos ausziehbar», erläutert Sprecherin Sylvie Merlo. Braucht man gerade kein Doppelbett, so schiebt man die ineinander greifenden Latten zusammen, so dass daraus ein Einzelbett wird.

Die Materialvielfalt bei den Schlafzimmermöbeln ist laut Ursula Geismann in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Auch edle Hölzer wie Erle oder Kirschbaum werden immer öfter verarbeitet.

Schlafzimmermöbel
Möbelindustrie und Möbelhersteller nächste Möbel für das Kinderzimmer

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen